Freizeit- und Wanderkarte Villmar

„Villmarer Fahne“ wieder erhältlich

Generationenhilfe Villmar

16 / 32°C
leicht bewölkt
Windrichtung
7 km/h
Geschwindigkeit
10%
Niederschlag?
Vorhersage für 25.08.2016

1250-jahre-aumenau

Last-Minute-Angebot für die Reise nach Králíky/Grulich

Interessierte an der Besuchsreise nach Králíky/Grulich vom 15. bis 21. Oktober dieses Jahres (Samstag bis Freitag der ersten Woche der hessischen Herbstferien) sollten sich mit der Anmeldung jetzt sputen; es sind nur noch wenige Plätze frei und die Anmeldefrist neigt sich dem Ende zu. Die Reiseausschreibung mit allen Modalitäten zur Anmeldung ist beim Vorsitzenden Wolfgang Friedrich erhältlich.

Der Reisepreis beträgt bei Unterbringung in Privatunterkünften in Králíky/Grulich 330 Euro p.P., bei Belegung eines Einzelzimmers 360 Euro. Teilnehmer mit Hotelübernachtung/Halbpension während der gesamten Reise zahlen zusätzlich zu den vorgenannten Preisen ca. 100 Euro p.P. direkt im Hotel in Králíky. Für mitreisende Kinder sind 125 Euro zu entrichten, Jugendliche ohne eigenes Einkommen zahlen 165 Euro. Im Reisepreis enthalten sind alle Stadtführungen und Eintrittsgelder.

Die Fahrt steht ganz im Zeichen des 20-jährigen Bestehens der Freundschaft, die im Jahre 2011 auch ihre offizielle Anerkennung als Partnerschaft zwischen dem tschechischen Králíky und Villmar erhielt. So sind die Besuchstage in Králíky ausgefüllt mit der Kontaktpflege zwischen den mittlerweile Altbekannten und – wie die Verantwortlichen des Partnerschaftsvereins hoffen – auch neuen Interessierten an der deutsch/tschechischen Freundschaft. Außer den täglichen Erkundungen in und um Grulich, besteht an jedem Abend die Möglichkeit zu einem gemütlichen Beisammensein, gipfeln wird der Besuch im Partnerschaftsabend am Mittwoch der Besuchswoche. Die Programmgestaltung in der Partnerstadt übernimmt der dortige Partnerschaftsverein. Die rührigen Männer und Frauen um den Vorsitzenden Dušan Krabec werden sich sicher wieder etwas Besonderes einfallen lassen, Teilnehmer der Fahrt zum 10-Jährigen im September/Oktober 2006 erinnern sich?!

Die Hinreise wird über Görlitz zur ersten Übernachtung ins polnische Jelenia Góra (Hirschberg) an den Fuß des Riesengebirges führen. Die zahlreichen Sehenswürdigkeiten der Stadt werden nach dem Frühstück unter ortskundiger Führung besichtigt. Entlang des Riesengebirges, die 1602 Meter hohe Schneekoppe  immer im Blick, führt der Weg die Reisegruppe durch das bekannte „Tal der Schlösser und Burgen“ nach Tschechien und schließlich am frühen Abend nach Grulich.

Ein Tag ist für einen Besuch in Olmütz (Olomouc)  fest eingeplant. Olmütz ist mit über 100.000 Einwohnern die sechstgrößte Stadt der Tschechischen Republik und bietet in der freien Zeit nach der offiziellen Besichtigung viele Möglichkeiten des Zeitvertreibs.

Auf der Heimfahrt wird in Pilsen das Nachtquartier bezogen. Natürlich ist in der Stadt des Bieres auch eine Brauereibesichtigung vorgesehen. Dass Pilsen aber durchaus mehr als Bier zu bieten hat, erfahren die Mitreisenden bei einer ortskundigen Stadtführung, bevor endgültig Kurs auf Villmar genommen wird.

Králíky Sommer 14 363 Králíky Sommer 14 249Die Fotos zeigen den „Zwilling“ des Villmarer Obelisken, der in einem kleinen Park vor der Schule in Králíky aufgestellt ist, sowie einen Blick auf den Hochaltar der Grulicher Pfarrkirche.

Dorfplatz Seelbach

Villmar-Seelbach. Bei herrlichem Sommerwetter feierten, mit einem gemütlichen Treffen auf dem Seelbacher Dorfplatz, die Aktiven der “Rentnerband” ihr zehnjähriges Arbeitsjubiläum und ließen die vergangenen Jahre Revue passieren. Dieses Zusammentreffen nahmen, sehr zum Bedauern der übrigen Aktiven Rentner, die beiden Mitstreiter, der 81-jährige Rudi Stahl und der 84-jährige Rudi Koblofsky zum Anlass, sich von den Aktiven zu verabschieden. Die beiden betonten, dass es ihnen all die Jahre sehr viel Spaß gemacht habe, mit dieser tollen Truppe etwas für ihr Seelbach zu tun, aber jetzt, mit über 80 Jahren sei es an der Zeit Jüngeren Platz zu machen. Der “Chef”, die gute Seele der aktiven Rentner, Helmut Dorn, dankte den beiden Mitstreitern im Namen aller ganz herzlich für ihre in all den Jahren geleistete Arbeit zum Wohle ihres Dorfes. Der erste Beigeordnete des Marktfleckens Villmar, Rainer Philipp, hatte es sich nicht nehmen lassen, den beiden ausscheidenden Mitstreitern den Dank der Gemeinde zu überbringen und ihnen als kleines Dankeschön ein Präsent zu überreichen.

Rainer Philipp: “Als mich Helmut Dorn zu diesem Treffen, anlässlich des zehnjährigen Jubiläums und der Verabschiedung von Rudi Koblofsky und Rudi Stahl einlud, war es für mich gar keine Frage die Einladung gerne anzunehmen. Das von dieser aktiven Rentnertruppe zum Wohle ihres Dorfes geleistete ist einfach bemerkenswert und heutzutage leider nicht selbstverständlich, sondern eher die Ausnahme. Im Namen der Gemeinde danke ich allen für ihr Engagement und die gezeigte Eigeninitiative. Mein besonderer Dank gilt den beiden bisher Aktiven Rudi Stahl und Rudi Koblofsky, die das heutige Jubiläum zum Anlass nehmen, sich verständlicherweise aus der Aktiven Riege zu verabschieden.”

Wer vor zehn Jahren das damals von der Gemeinde gekaufte Grundstück gesehen hat, weiß das es ein total verwildertes Grundstück war. Zum Glück nahmen sich damals einige Rentner dem Grundstück an und verwandelten es in unzählbaren Arbeitsstunden in ein sehenswertes Schmuckstück, das zum innehalten und ruhen einlädt. Der gleich zu Beginn der Arbeiten von ihnen selbst errichtete Brunnen trägt auch nach zehn Jahren mit seinem beruhigenden Plätschern zum entspannen bei und ist ein toller Blickfang, betonte Rainer Philipp.

Die gute Seele der Rentnerband, Helmut Dorn: “Ich möchte die Gelegenheit nutzen meinen Mitstreitern und allen, die uns in den vergangenen Jahren unterstützt haben zu danken. Ganz besonders hat es mich gefreut, dass die Seelbacher Ortsvereine das Essen und Trinken unseres heutigen Jubiläums Abends spendiert haben, dafür unseren herzlichen Dank.“

Die Truppe saß, dank des herrlichen Sommerabends noch lange auf “Ihrem” Dorfplatz zusammen und blickte zurecht auf das von ihnen, zum Wohle aller geschaffene Kleinod.

Über neue Mitstreiter, die bei ihnen mithelfen möchten, freut sich die Rentnerband natürlich sehr, einfach Helmut Dorn ansprechen. (hvo)

DSC_5210Im Beisein der aktiven“Rentnerband” verabschiedete der erste Beigeordnete Rainer Philipp (3.v.li) die beiden Helfer Rudi Koblofsky und Rudi Stahl (rechts daneben) aus dem aktiven Dienst

Sommerwanderung der KAB

Die Vereinsfamilie von „St. Matthias“ der Katholischen Arbeitnehmer-Bewegung (KAB) ist für Sonntag, den 28. August, zur Sommerwanderung eingeladen. Treffpunkt und Abmarsch ist um 13.30 Uhr am Spielplatz „Bleiche“ an der Lahn. Aufwärts entlang der Lahn führt die Wanderung zum Naturfreundehaus , wo es eine Stärkung in flüssiger und fester Form für die Wanderer gibt.
Während der Wanderung wird das Vereinsmitglied von St. Matthias und Vorsitzende der Fördergemeinschaft für Natur- und Vogelschutz, Bernd Dresen, den Teilnehmern Fauna und Flora entlang des Weges näherbringen.