Freizeit- und Wanderkarte Villmar

„Villmarer Fahne“ wieder erhältlich

Generationenhilfe Villmar

11 / 18°C
wolkig
Nordwestwind
Windrichtung
20 km/h
Geschwindigkeit
35%
Niederschlag?
Vorhersage für 24.05.2017

1250-jahre-aumenau

Lahn-Marmor-Museum

Das Lahn-Marmor-Museum ist einer der Geo-Informationszentren im Geopark Westerwald-Lahn-Taunus. Wir möchten Ihnen hier schon zeigen, wie einfach Sie als Besucher den Lahn-Marmor erleben und genießen können!

Der Ort Villmar an der Lahn und seine Umgebung sind das Zentrum des Lahnmarmors, eines wegen seiner reichen Farbigkeit hochgeschätzten polierfähigen Kalksteins.

Entstanden ist der Lahnmarmor vor rund 380 Millionen Jahren. Weite Teile Deutschlands waren zu dieser Zeit von einem Meer bedeckt.

Durch Vulkantätigkeit im devonischen Meer wurden Schalsteinsattel ausgebildet, die bis knapp unter die Wasseroberfläche reichten. Darauf entstanden Riffe, die sich hauptsächlich durch Stromatoporen aufbauten, eine zwischen Schwämmen und Korallen angesiedelte, mittlerweile ausgestorbene Art von Meereslebewesen.

Aber auch Korallen, Muscheln und Schnecken beteiligten sich am Aufbau der Riffe. Diese Tiere benötigten eine durchschnittliche Wassertemperatur von 24° C. Da der heutige Kontinent Europa zu dieser Zeit durch die Verschiebung der Kontinentalplatten auf Äquatorhöhe lag, waren diese Voraussetzungen gegeben. Im Laufe der Erdgeschichte wurden die entstandenen Riffe durch Druck bei der Gebirgsbildung mit Überdeckungen von bis zu 1000 Metern verfestigt

So entstand der schöne Lahnmarmor, der geologisch gesehen kein Marmor, sondern Massenkalk ist. Er fand vielfache Verwendung an „prominenter“ Stelle, so z.B. in den berühmten Epitaphien des Mainzer Doms, beim einzigen Apostelgrab nördlich der Alpen in der Abtei St.Matthias in Trier, zu der Villmar gehörte. Lahnmarmor wurde verwendet im barocken Marmorbad des Weilburger Schlosses, an den Altären der Mannheimer Jesuitenkirche, in der Klosterkirche Amorbach, im Berliner und Würzburger Dom, in der Eremitage in St.Petersburg und im Kreml, in der Eingangshalle des Empire-State-Building in New York, im Wiesbadener Kurhaus und im Palast des Maharadjas von Tagore in Indien.

Lahn-Marmor-Museum, Villmar
– Geo-Informationszentrum im
Geopark Westerwald-Lahn-Taunus –

Lahn-Marmor-Museum
Oberau 4
65606 Villmar
Tel.: 06482/6075588
E-Mail: info@lahn-marmor-museum.de
Internetseite: www.lahn-marmor-museum.de

Impressionen des neuen Lahn-Marmor-Museums: Bitte klicken!

Öffnungszeiten:
Dienstag-Sonntag jeweils von 10-17 Uhr (von März bis Oktober)

Eintrittspreise:
-4,50 € Erwachsene
-3,50 € Schüler, Studenten, Behinderte ermäßigt
-10,00 € Familie (2 Erwachsene, bis zu 2 Kinder)
-Kinder unter 7 Jahre Eintritt frei

Führungen:
-ganzjährig nach Vereinbarung (max. 25 Personen)
    *35,00 €/Museum
    *35,00 €/Unica-Bruch
-für Schulklassen kostenlos (nur Eintrittspreis)