Freizeit- und Wanderkarte Villmar

„Villmarer Fahne“ wieder erhältlich

Generationenhilfe Villmar

1 / 4°C
leicht bewölkt
Nordwestwind
Windrichtung
23 km/h
Geschwindigkeit
90%
Niederschlag?
Vorhersage für 12.12.2017

1250-jahre-aumenau

Feuerwehr Weyer blickt auf ein Jahr der Superlative zurück

Viel zu berichten gab es auf der Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Weyer über das Berichtsjahr 2016: Kreisjugendfeuerwehrzeltlager federführend durchgeführt, Jahrhundertunwetter bewältigt, jede Menge Vereinsaktivitäten und Ehrungen langjähriger Mitglieder.

Villmar-Weyer: Vorsitzender Erol Lintner berichtete den anwesenden Vereinsmitgliedern über ein Jahr der Superlative. Das „Megaevent“ aus Vereinssicht war das Kreisjugendfeuerwehrzeltlager in Aumenau. Dieses wurde von den Feuerwehren des Marktfleckens Villmars gemeinschaftlich geplant und ausgerichtet, die Feuerwehr Weyer war federführend eingebunden. Besonders hob er die perfekte Zusammenarbeit unter den Ortsteilfeuerwehren des Marktflecken Villmars sowie die Hilfs- und Unterstützungsbereitschaft anderer Vereine vor und während des Zeltlagers hervor. Die über 1.000 Teilnehmer des Zeltlagers waren voll des Lobes über die Organisation und die Durchführung des Großzeltlagers in Aumenau.

Der starke Zusammenhalt der Feuerwehren des Marktfleckens Villmar zeigte sich auch wenige Wochen später, als es am 25. Juni 2016 in Weyer zu einem Jahrhundertunwetter in Form eines Starkregenereignisses kam. Weyer stand plötzlich unter Wasser, dutzende Keller liefen voll, Straßen waren unpassierbar. Wie Wehrführer Jörg Sonntag berichtete, wurden an diesem Tag 45 Einsatzstellen im Ort von den zusammengerufenen Feuerwehren und dem THW abgearbeitet. Diese Großschadenslage trägt auch großen Anteil dazu bei, dass die von der Einsatzabteilung in Weyer geleisteten Einsatzstunden in 2016 einen Rekordwert von 657 Stunden erreichten. Große Unterstützung erfuhren die Einsatzkräfte dabei auch aus der Weyerer Bevölkerung. So halfen spontan zahlreiche Mitbürger bei der Beseitigung der Flutschäden oder verpflegten die Einsatzkräfte, die von 6.30 Uhr bis 19.00 Uhr abends auf den Beinen waren.

Insgesamt brachten es die Frauen und Männer der Einsatzabteilung im Jahr 2016 auf 5.134 geleistete Stunden. Im Einzelnen setzen sich diese Stunden aus Übungen, Aus- und Fortbildungen, 15 Einsätzen, Jugendarbeit, Brandschutzerziehung, Brandsicherheitsdiensten, Wartungen von Geräten etc. zusammen, die ehrenamtlich und unentgeltlich für die Allgemeinheit geleistet wurden.

Die Jugendfeuerwehr Weyer hat derzeit 15 Mitglieder, berichtete Jugendfeuerwehrwart Maurice Kahlheber. Zahlreiche Aktivitäten führten die Nachwuchslöscher im Jahr 2016 durch, so wurden Christbäume eingesammelt, Übungen – auch mit anderen Jugendfeuerwehren und der Einsatzabteilung – durchgeführt, am Kreiszeltlager teilgenommen und ein gemütlicher Jahresabschluss auf der Kegelbahn verbracht.

Bambiniwartin Mona Ludwig berichtete unter anderem von vom 10-jährigen Bestehen der Firekids das im Rahmen des jährlichen Grilltags der Feuerwehr gefeiert wurde. 30 Kinder zwischen 4 und 9 Jahren machen bei den Firekids mit, die aus Weyer, Villmar, Runkel, Ober- und Niederbrechen stammen. Auch in der Brandschutzerziehung war die Feuerwehr Weyer aktiv, so wurde am 17. September mit den Kindergartenkindern u.a. das Absetzen eines Notrufs und die Räumung des Kindergartens geübt.

Erol Lintner berichtete den Anwesenden des Weiteren von zahlreichen Vereinsaktivitäten der Feuerwehr: Von der Federführung bei der Faschingskampagne 2016, dem jährlichen Grilltag mit rekordverdächtigen 450 Portionen „Bäuchling“, der Abnahme der Jugendflamme durch die Kreisjugendfeuerwehr in Weyer, der Mitwirkung an den Kirmesveranstaltungen der Ortsvereine, dem Martinszug am 11.11. mit anschließendem Kölsch-Abend sowie der Unterstützung beim Auf- und Abbau des „Golden Leaf“ Balls am 29. Oktober in der Weyrer Volkshalle. Letzteres veranlasste dessen Organisatoren der Feuerwehr eine nicht unerhebliche Spende für die Jugendarbeit zu überreichen.

Sehr erfreut zeigte sich der Vereinsvorsitzende Erol Lintner auch über die Mitgliederentwicklung des Vereins, die – auch durch das Großschadensereignis im Juni – weiter gestiegen sei. Der Feuerwehrverein hat aktuell 368 Mitglieder. Davon sind 28 Mitglieder der Einsatzabteilung, 13 in der Alters- und Ehrenabteilung, 15 in der Jugendfeuerwehr und 30 in der Kinderfeuerwehr. Auch aufgrund der zahlreichen Vereinsaktivitäten war es dem Feuerwehrverein im letzten Jahr möglich, über 5.000 € aus Vereinsmitteln in Einsatz- und Jugendabteilungen sowie Feuerwehrequipment und damit in den Schutz der Bevölkerung zu investieren.

In ihren Grußworten bedankten sich Bürgermeister Arnold-Richard Lenz und Gemeindebrandinspektor Lars Falkenbach für das große Engagement und die geleistete Arbeit im Dienste des Marktfleckens Villmar und der Allgemeinheit.

Zum Abschluss der Veranstaltung galt es noch langjährige Mitglieder zu ehren. So wurden vom Vorsitzenden Lintner und Bürgermeister Lenz mit der silbernen Ehrennadel für 25-jährige Mitgliedschaft Bernd Müller, Franz Josef Fiedler und Herbert Seeger geehrt. Die goldene Ehrennadel für 50-jährige Mitgliedschaft erhielt Gerold Fähtz.

v.l.n.r.: Vorsitzender Erol Lintner, Kassierer Lukas Bauer und Bürgermeister Arnold-Richard Lenz mit den Geehrten Gerold Fähtz, Franz Josef Fiedler, Herbert Seeger und Bernd Müller